Endlich war es wieder möglich. Am letzten Augustwochenende 2022 trafen sich die Mitglieder und Freunde der Kreisgemeinschaft Lyck e.V. in ihrer Partnerstadt Hagen.

 

Nach 2-jähriger Zwangspause fand am Sonntag das Kreistreffen im Hotel Mercure in Hagen statt. Zuvor trafen sich schon die Mitglieder des Vorstandes und des Kreistages zu ihren Sitzungen am Freitag und Samstag.

 

Am Samstagnachmittag wurden, im Gedenken an Flucht und Vertreibung, Kränze an den Lycker Steinen in Hagen niedergelegt.

 

Höhepunkt war dann der Sonntag. Das Kreistreffen stand im Zeichen des diesjährigen 75-jährigen Bestehens der Kreisgemeinschaft Lyck. 11.00 Uhr traf man sich zur Feierstunde. Die Kreisvertreterin Bärbel Wiesensee begrüßte aus diesem Anlass zahlreiche Ehrengäste und den Kreisältesten der Kreisgemeinschaft Lyck, Gerd Bandilla.

 

Zu den Ehrengästen gehörten der Oberbürgermeister der Stadt Hagen Erik O. Schulz, Hans Dieter Fischer, 1. Bürgermeister von Hagen, Klaus Arno Lemke, Vorsitzender der Landesgruppe NRW der Landsmannschaft Ostpreußen, Jens Bergmann vom Hagener Heimatbund, sowie Emanuel Schmidt, Vertreter der Bevölkerungsgruppe Banather Schwaben. Diese richteten eine Grußnote in ihrer jeweiligen Funktion an die Gäste.

 

Weiterhin gehörte zu den Ehrengästen Heiko Hendriks, Beauftragter für die Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern in der nordrhein-westfälischen Landesregierung im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. In seiner Festrede würdigte er die Arbeit der Kreisgemeinschaft in den letzten 75 Jahren. Er nahm Bezug auf die aktuelle Situation in Europa, insbesondere die noch anhaltende Pandemie und den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Dazu spannte er den Bogen in seiner Rede in die heutige Zeit und wies darauf hin, dass es unbedingt notwendig ist, unserer heutigen Jugend die Erlebnisse und die Geschichten der Vertriebenen in den Bildungseinrichtungen des Landes zu vermitteln. Darin sieht er eine seiner Hauptaufgaben in seiner Funktion.

 

Ein weiterer Höhepunkt der Feierstunde war die Übergabe einer Ehrenurkunde der Stadt Hagen anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Kreisgemeinschaft Lyck, von Oberbürgermeister Erik O. Schulz an die Kreisgemeinschaft, in Vertretung ihrer Kreisvertreterin Bärbel Wiesensee. Diese wird ihren gebührenden Platz in unseren Räumlichkeiten finden.

Unbedingt zu erwähnen sind die hervorragende Moderation der Feierstunde durch Peter Mook von der Stadt Hagen und die Rezitation zweier Gedichte durch Frau Anneliese Wickel. Die Feierstunde wurde kulturell durch das gemeinsame Singen des „Ostpreußenliedes“ und Simon Dachs „Ännchen von Tharau“, umrahmt.

 

Zum Ende stimmten alle die Deutsche Nationalhymne an.

 

Die Begleitung/Akkordeon übernahm freundlicher Weise Frau Daiga Röhl von der Max Reger-Musikschule.

 

 

Nach dem Ende der Feierstunde kam es bis zum späten Nachmittag zu zahlreichen Treffen, Gesprächen und dem Austausch von Gedanken und Erlebnissen. Dazu wurde kulinarische Speisen und Getränke durch die Mitarbeiter des Hotels Mercure angeboten.

Wasserturm von Lyck
Wasserturm von Lyck